VIDEOS

C A L i M  „Ende der Zeit“


Infos zu Ende der Zeit
788 Stunden Arbeit, 20 kreative Menschen, über 4000 Fotos, über 150 3D-Elemente, 96 Schnitte, 12 digitale Sets, 7 Kostüme, 5 Puppen, 1 Drehbuch und unzählige Requisiten ergeben unser vier Minuten und 42 Sekunden langes Kurzfilm-Musikvideo.

C A L i M „Seelenverwandt“


Infos zu Seelenverwandt
Das stimmungsvolle Video besticht durch animierte Zeichnungen von Manuela Wildauer und durch die emotionale Performance der Hauptdarstellerinnen Susanne Gschwendtner und Sigrid Spörk. „Seelenverwandt“ ist der Vorbote zu Calims Album „Alles ist zu wenig“, das im März 2016 gemeinsam mit seinem Roman „Schlaraffenland“ erscheint.

Presseinfos zu Seelenverwandt

Neues Animationsmusikvideo von CALiM

Die Single „Seelenverwandt“ ist der musikalische Vorbote zu seinem im März erscheinenden Album „Alles ist zu wenig“ Der österreichische Singer/Songwriter Calim hat ein einzigartiges Musikvideo zu seiner aktuellen Single „Seelenverwandt“ gedreht. Das stimmungsvolle Video besticht durch animierte Zeichnungen von Manuela Wildauer und durch die emotionale Performance der Hauptdarstellerinnen Susanne Gschwendtner und Sigrid Spörk.

„Seelenverwandt“ ist der Vorbote zu Calims Album „Alles ist zu wenig“, das im März 2016 gemeinsam mit seinem Roman „Schlaraffenland“ erscheint. Durch die Zusammenarbeit mit Animatorin Manuela Wildauer kommen, ähnlich wie bereits im Video „Ende der Zeit“, erneut Animationen zum Einsatz. „Gedreht wurde zwar in einer leeren Wohnung, durch die gezeichneten Skizzen wird aber eine Fülle an Geschichten erzählt“, so Calim über die Machart.

Die Geschichte: Eine Wohnung ohne Möbel, zwei Räume voller Siedlungskisten und zwei Liebende, die den Kontakt zueinander in den eigenen vier Wänden verloren haben. Ernste Blicke, kleine Annäherungsversuche – ein Klopfen an der Tür, ein Lauschen an der Wand. Das sich trennende, weibliche Paar bleibt jedoch – jeder für sich – im Raum und Erinnerungen erscheinen in Form von gezeichneten Bewegungen der beiden an den Wänden. Die Räume und Wände leeren sich. Die grauen Alltagssituationen aus ihrer Beziehungszeit verschwinden immer mehr.

Aufwändige Animationen: Zwischen karger Realität und erinnerungsreichen Skizzen

„Wir alle kennen Beziehungskrisen – egal, ob Mann & Frau, Mann & Mann oder Frau & Frau – oft schaffen wir es nicht diese zu überstehen, doch manchmal hilft uns gerade dieses letzte Quäntchen Hoffnung. Seelenverwandt ist ein musikalischer Apell, nicht zu schnell aufzugeben“, sagt der Künstler zu seinem aktuellen Song. In den Hauptrollen des Musikvideos sind die österreichischen Schauspielerinnen Susanne Gschwendtner (u.a. „The Flood“, „The Quest“, „Der Tote am Teich“) und Sigrid Spörk (u.a. „Plötzlich fett!“ mit Diana Amft / „Bollywood lässt Alpen glühen“ mit Alexandra Neldel) zu sehen. Die Regie-Brüder Georg und Stephan Schütz von Lensscapes und der Film- und Medienkünstler Gottfried Schmelzer von Imageinterface sorgten für Drehbedingungen auf hohem technischen Niveau. Martina Bruckner-Nöhrer und Marietta Dang stellten ihr Know-how in der Maske zur Verfügung.

Die Film-Crew

Darstellerinnen:
Susanne Gschwendtner
Sigrid Spörk

Regie & Schnitt:
Georg Schütz
Stephan Schütz

Kamera:
Gottfried Schmelzer

Konzept & Drehbuch:
CALiM

Animation:
Manuela Wildauer

Maske:
Martina Bruckner-Nöhrer
Marietta Dang

Spezieller Dank an:
Michael Hollinger, Mindconsole

 

Christoph Reicho „Präsident“


Infos zu Präsident

„Präsident“ – die Single zur aktuellen Lage der Nation

Sänger Christoph Reicho veröffentlicht Pop-Protestsong

Der österreichische Musiker Christoph Reicho trifft den Zeitgeist mitten ins Herz und singt der Bevölkerung von der Zunge: „Präsident“ nennt sich seine brandaktuelle Single. Denn egal, ob Brexit, Donald Trump oder die bevorstehende Bundespräsidentenwahlwiederholung in Österreich – der ins Ohr gehende Pop-Protestsong „Präsident“ nimmt die aktuellen Gefühlszustände der Welt aufs Korn.

Die dynamische Mischung aus Housebeat, Synthi-Melodie und Akustikgitarren machen „Präsident“ zu einer tanzbaren Clubnummer, obwohl der Text selbst zum Nachdenken anregt. Denn Christoph Reicho behandelt im Dialekt gesungen mit viel Pepp und facettenreichem Wortwitz ein eigentlich sehr ernstes Thema: den mittlerweile beängstigend großen Graben zwischen dem Politikzirkus und den (nicht-)wählenden Menschen selbst.

Ironisch poltert Reicho im Chorus: „A wenn i wurscht bin und man mi net kennt, bin i dei Präsident – i bin der Dodl vom Dienst!“ Und pfeffert bissig nach: „A wenn i z‘ vül waß und man mi verbrennt, bin i dei Präsident – Freiheit is a Hirngespinst.“

Cover: Bild & Design by Avawari, Bildender Künstler aus Graz (Österreich). Nähere Infos unter www.avawari.com

Titel: Präsident

Künstler: Christoph Reicho

VÖ: 25.11. 2016

Label: Rummelplatzmusik (Berlin)

Produzent: Roland Hansen (Deutschland)